Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
24. September 2013

Bei Lohnsteigerungen für Beamte muss allgemeine Lohnentwicklung beachtet werden

Tilo Gundlack: Sockelbetrag kommt niedrigeren Beamtenbesoldungsgruppen zu Gute

Zur Kritik der Polizeigewerkschaft GdP am geplanten neuen Besoldungsgesetz des Landes erklärt der finanzpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Tilo Gundlack:

„Die Beamtinnen und Beamten in unserem Land werden eine faire und spürbare Erhöhung ihrer Bezüge erhalten. Besonders wichtig für die SPD-Fraktion ist dabei die vorgesehene Zahlung eines Sockelbetrags in Höhe von 25 Euro monatlich, der prozentual gerechnet, den niedrigeren Besoldungsgruppen stärker zu Gute kommt als den hohen Besoldungsgruppen.

Darüber hinaus darf die allgemeine Lohnentwicklung in unserem Land nicht außer Acht gelassen werden. Nach Angaben des Statistischen Amtes liegt Mecklenburg-Vorpommern bei den durchschnittlichen Bruttolöhnen und -gehältern je Arbeitnehmer in der Gesamtwirtschaft 2012 auf dem letzten Platz im Länderranking. Auf der anderen Seite liegen die Endgrundgehälter für die Beamtinnen und Beamten in M-V im Ländervergleich in der Spitzengruppe.“

Themen: #Arbeit #Finanzen
Kontakt
  • stellv. Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Haushalts- und Finanzpolitik, Sportpolitik, Werftenpolitik