Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
16. Juni 2021

Erinnerung an 17. Juni ist auch Schutz für unsere Demokratie

Am morgigen 17. Juni jährt sich der DDR-Volksaufstand von 1953 zum 68. Mal. Dazu erklärt Thomas Krüger, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern: 

„Unsere Demokratie ist ein hohes Gut. Das wird mir an Gedenktagen wie dem 17. Juni als Tag des DDR-Volksaufstandes unwahrscheinlich bewusst. Die Freiheit, in der wir jetzt leben und die Offenheit, wie wir jetzt miteinander als Gesellschaft umgehen, sind aber keinesfalls selbstverständlich. Genau das müssen wir uns an Tagen wie dem 17. Juni unmissverständlich vor Augen halten. Für die heute gelebte Demokratie sind 1953 rund eine Million Menschen in mehr als 700 Orten in der DDR auf die Straße gegangen. Eigentlich gaben sie nur ihren leisen Rufen nach Einheit und Freiheit eine gemeinsame Stimme. Uneigentlich wurden sie brutal niedergeprügelt, so konnten ihre Stimmen keine starke Einheit werden. Erst mehr als dreieinhalb Jahrzehnte danach – im Herbst 1989 – kam die friedliche Revolution und damit der späte Sieg der Aufständischen vom 17. Juni 53.

Darum muss uns gerade der 17. Juni deutlich machen, dass demokratische Rechte keine Selbstverständlichkeiten sind. Deshalb mahnen mich die immer wiederkehrenden und schändlichen Anfeindungen der AfD-Fraktion bei uns Landtag, dass wir alle gemeinsam unsere Demokratie verteidigen und schützen müssen. Dass wir gemeinsam Hass und Hetze, Demokratiefeindlichkeit und kruden Verschwörungstheorien entgegen treten. Unsere Freiheit und unsere Menschenrechte sind hohe Güter.“
Kontakt
  • Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Medienpolitik