Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
15. Dezember 2020

Gemeinsam und solidarisch das Wunder der Weihnacht vollbringen und zweite Corona-Welle brechen

Anlässlich der heutigen Landtagssitzung zur Bewältigung der Corona-Pandemie erklärt Julian Barlen, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

„Wir müssen jetzt dringend handeln. Die Infektionszahlen sind zu hoch und müssen verringert werden. Trotz umfangreicher Schutzmaßnahmen im November und Dezember haben sich die Ansteckungs- und Todeszahlen auf Rekordhöhe gesteigert. Das muss sich ändern. Auch unser Bundesland ist gerade von der zweiten Infektionswelle betroffen. Der Lockdown ist daher notwendig. Die zweite Infektionswelle muss gebrochen werden, damit unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Nur so lassen sich Menschenleben retten.

Gleichzeitig werden sich die Menschen zu Weihnachten aber mit Verantwortung im kleinsten Kreis treffen dürfen. Eine Kita-Betreuung bleibt gewährleistet, sollte aber mit Bedacht genutzt werden. Besonders betroffene Wirtschaftsbereiche werden weiterhin unterstützt. Mit dem Nachtragshaushalt haben wir eine historische Grundlage hierfür geschaffen, der Bund muss schnell auszahlen!

Jetzt trägt jede und jeder Einzelne die Verantwortung und kann den Mitmenschen zum Jahresende das kostbarste Geschenk machen: Leben retten und Leid verhindern. Ich freue mich darüber, dass dieser Kurs von SPD, CDU und DIE LINKE und damit den konstruktiven Kräften im Landtag mitgetragen wird.

Die AfD hingegen hat sich auch heute wieder in widersprüchliche und gefährliche Thesen verstiegen. Wie wenig vom AfD-Corona-Lamento für eine 'Freiheit in Eigenverantwortung' zu halten ist, war auf der parallel zur Landtagssitzung laufenden AfD-Demo vor dem Schloss zu sehen: Dort waren unter anderem die Abgeordneten Prof. Weber und Reuken zu sehen. Ohne Abstand. Ohne Maske. Ohne Verantwortung.“
Kontakt
  • Sprecher für Gesundheitspolitik, Strategien gegen Rechtsextremismus