Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
09. Juni 2021

Gemeinsam und solidarisch weiter aus der Pandemie und für die Menschen in MV

Heute wurde im Landtag eingangs wieder über die aktuelle Corona-Lage in Mecklenburg-Vorpommern debattiert und das weitere Vorgehen beschlossen. Dazu erklärt Thomas Krüger, Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag:

„Der Sommer kommt und Corona geht. Ja, wir können uns alle gemeinsam auf einen schönen Sommer in Mecklenburg-Vorpommern freuen. Aber Vorsicht, Corona ist eben noch nicht vorbei.

Und Corona hat existentielles Leid für viele Menschen in unserem Land gebracht. 1.133 Menschen sind gestorben, mehr als 40.000 sind an Corona erkrankt. Für mich steht das Leid dieser Menschen und ihrer Angehörigen über jedem verständlichen Frust, den es in den zurückliegenden Monaten in Mecklenburg-Vorpommern über die Corona-Regeln gab und weiterhin gibt. Denn jeder einzelne Fall dieser 1.133 Verstorbenen ist eine Tragödie. Mit unserer Politik der Fraktionen von SPD, CDU und DIE LINKE haben wir in der Pandemie die Zahl der Opfer möglichst klein gehalten. Ich bin froh, dass uns dies im Vergleich zu vielen anderen Regionen in Deutschland und Europa gelungen ist.

Jetzt ist unser Ziel ein sonniger weitgehend unbeschwerter Sommer. Ein Sommer, der in einen Herbst mündet ohne eine neue Pandemiewelle. Deshalb gilt es weiter wesentliche Schutzmaßnahmen aufrechtzuhalten. Dazu gehören insbesondere das Tragen der Maske und vor allem das Impfen. Deshalb werben wir dafür, sich impfen zu lassen. Deshalb drängen wir auf weitere zügige Impfstofflieferungen. Deshalb bleibt unser Ziel, auch allen Kindern und Jugendlichen, die das wollen, ein Impfangebot zu machen.

Bei uns haben Kinder und Jugendliche Vorfahrt. Sie brauchen Kita, Schule, Freunde, Spiel und Sport. Wir alle brauchen einen gemeinsamen und solidarischen Weg weiter raus aus der Pandemie. Ich bin zuversichtlich, dass wir diesen gemeinsam mit SPD, CDU und den Linken im Landtag weiter gehen werden. Beschämend ist für mich nur das gesamte Verhalten der AfD. Sie ist nicht erst, aber besonders entlarvend seit Ausbruch der Corona-Pandemie die parteigewordene Verantwortungslosigkeit in diesem Land. Es geht dieser Fraktion eben nicht um die Menschen, nicht um Daten und Fakten. Vielmehr geht es der AfD einzig und allein um sich, um Aufmerksamkeit, um die eigene schäbige Show. Meine Fraktion lässt zusammen mit CDU und Linken unsere demokratische Gesellschaft nicht destabilisieren. Und wir als SPD-Fraktion versichern, dass wir weiterhin alles daran setzen werden, um den Kurs der gesellschaftlichen Destabilisierung zu durchkreuzen.“
Kontakt
  • Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Medienpolitik