Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
17. Mai 2019

Nominierungen für den Johannes-Stelling-Preis 2019 stehen fest

Die Jury für den Johannes-Stelling-Preis 2019 der SPD-Landtagsfraktion hat in diesem Jahr folgende engagierte Bürger*innen und Institutionen nominiert.

Freie Schule Güstrow

 Die Schule trägt seit Jahren den Titel „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Es gibt eine sehr aktive Schüler*innengruppe, bestehend aus Geflüchteten und Einheimischen, die sich konsequent und kontinuierlich gegen rechtsextremistische, fremdenfeindliche, antisemitische, rassistische oder in anderer Weise diskriminierende Tendenzen einsetzt. Immer wieder ist die Schule wegen ihrer Aktivitäten in diesem Bereich öffentlicher Hetze und Bedrohungen ausgesetzt.

Maher Fakhouri

Dr. Maher Fakhouri kam 1985 aus Syrien nach Rostock. Nach der Wende war er maßgeblich am Aufbau der Islamischen Gemeinde Rostock und der Gründung des Islamischen Bundes Rostock beteiligt. Seit seiner Gründung 1990 arbeitet Herr Fakhouri im interreligiösen Arbeitskreis Rostock mit. Herr Fakhouri verteidigt in seinen Statements und Andachten stets die freiheitlich demokratische Grundordnung und tritt für einen dialogfähigen Islam ein. Vehement tritt er einem populistischen und rechtsextremen Islamhass entgegen.

Angelika Reichelt

Die Polizeibeamtin im Ruhestand engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich im Bereich Demokratieförderung. Gemeinsam mit dem Kommunalen Präventionsrat der Hansestadt Rostock und der Abteilung für Prävention des Polizeipräsidiums Rostock hat sie verschiedene Bildungsformate für Jugendliche, junge Erwachsene und Senioren entwickelt. Aktuell engagiert sie sich in der Seniorenarbeit, um die Generation 60+ über die Herausforderungen durch politische Phänomene aufzuklären und auch ältere Menschen zu ermutigen, sich für die Demokratie einzusetzen.

Der Sieger des mit 2000 Euro dotierten Preises wird am 18. Juni 2019 um 17:00 im Schlosscafé in Schwerin ausgezeichnet. Festredner ist in diesem Jahr der Sänger und Musiker Sebastian Krumbiegel, der sich seit Jahren gegen Gewalt und Rassismus einsetzt. Die Laudatio hält die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig.

Medienvertreter sind herzlich zu der Preisverleihung eingeladen.

Hintergrund: Mit der Verleihung des Johannes-Stelling-Preises erinnert die SPD-Landtagsfraktion an das Wirken des von Nazis ermordeten SPD-Politikers Johannes Stelling. Geehrt werden sollen Bürgerinnen und Bürger, aber auch Institutionen des Landes für ihr couragiertes Eintreten gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt. Der Preis wird in diesem Jahr zum 14. Mal verliehen.
  • Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Medienpolitik