Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
11. Juni 2020

Wasserstoffwirtschaft als Einstieg in neue Stufe der Energiewende

Philipp da Cunha: Ziel ist Wertschöpfung im eigenen Land

Zum heutigen Antrag der Koalitionsfraktionen für eine nachhaltige CO2-Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern erklärt der Energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Philipp da Cunha:

„Mit dem Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft wird auch für Mecklenburg-Vorpommern der Einstieg in eine neue Stufe der Energiewende erfolgen. Wir werden zukünftig, so unser Wille, nicht einfach nur ein Energieerzeugungsland sein, dessen Energie dann anderswo in Wertschöpfung umgesetzt wird. Unser Ziel ist ganz klar, die Wertschöpfung hier bei uns im Land zu realisieren. Das Potential dafür haben wir, zukünftig zu einem Energie- und Wirtschaftswachstumsland zu werden. Nutzen wir dieses Potential und schaffen wir gute Arbeitsplätze für die Menschen im Land. Den Schutz unseres schönen Planeten zu verbinden mit dem Aufbau einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Wirtschaft ist ein Ziel, für das zu streiten es sich meiner Ansicht lohnt. Die gestern beschlossene Wasserstoffstrategie des Bundes sehen wir da als guten Rückenwind für unser Vorhaben.“
  • Vorsitzender des Rechtsausschusses
  • Sprecher für Energiepolitik, Verbraucherschutzpolitik, Netzpolitik und Digitalisierung
  • Rechtsausschuss, Energieausschuss