Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
In der heutigen Sitzung des Finanzausschusses wurden 4,1 Millionen Euro für die ehemaligen Beschäftigten, Auszubildenden und Dualstudierenden der MV-Werften beschlossen. Mit dem Geld sollen die Transfer-Arbeitsverträge verlängert werden. Dazu erklärt Tilo Gundlack, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: 
„Unser Ziel ist es, die Fachkräfte der MV-Werften im Land zu halten. Dafür hat der Finanzausschuss heute 2,8 Millionen Euro für die Beschäftigten und zusätzlich 1,3 Millionen für die Azubis und dual Studierenden freigeben. Mit dem Geld sollen Transferarbeitsverträge um vier Monate verlängert werden. Ohne das Geld würden die Verträge zum 31. März auslaufen. Das kann keiner wollen. Wir setzen uns dafür ein, dass Werftenstandorte zu erhalten und weiterzuentwickeln. Die Werften können vor allem bei der Energiewende eine gewichtige Rolle spielen. Das fängt beim Schiffbau mit neuen nachhaltigeren Antrieben an, geht über den Bau von klimafreundlicheren und klimaneutralen Technologien auf Wasserstoffbasis bis hin zum Plattformbau für die Erneuerbaren Energien. Wir wollen den maritimen Industriesektor bei uns erhalten. Dafür sind die ehemaligen Beschäftigten der MV-Werften unverzichtbar.

Wir sind ebenfalls interessiert daran, dass alle Azubis und dual Studierenden ihre Ausbildung an den drei Standorten beenden können. Mit Geld vom Land kann ein insolvenzbedingter Ausbildungsabbruch verhindert werden und zwar bis maximal zum 28. Februar 2023. Dafür werden wir als Landtag zusätzlich bis zu 1,3 Millionen Euro aus dem ‚MV-Schutzfonds‘ bereitstellen. Bis spätestens Ende Februar 2023 werden drei Viertel der Azubis und dual Studierenden – insgesamt 59 junge Menschen – ihre Ausbildung planmäßig beendet haben. Für die übrigen Azubis werden Möglichkeiten zur Ausbildungsfortsetzung bei anderen Unternehmen gesucht. Das ist für uns eine wichtige Investition in die Zukunft und in unsere Fach- und Führungskräfte der maritimen Industrie von morgen. Ohne die Finanzierung durch das Land müsste den Auszubildenden und dual Studierenden umgehend gekündigt werden.“
  • Vorsitzender des Finanzausschusses
  • Sprecher für Haushalts- und Finanzpolitik, Werftenpolitik
  • Finanzausschuss, Bildungsausschuss